Ich habe einen Liedtext geschrieben- eigentlich komplett in englischer Sprache, doch hier nur ersteinmal die deutsche Überstezung:

Ich spüre den Wind in meinen Kleidern - Den Regen auf meinem Gesicht. Um mich herum nichts als Dunkelheit. Die Schatten der alten Eichen wachsen, greifen nach mir.

Refrain: Wie soll ich dich je wiederfinden, in dieser Dunkelheit? Der Wind treibt dich und mich auseinander. So viele Wege und wir wollen sie alle beschreiten- und doch bleiben wir hier stehen.

Mir ist nichts mehr geblieben. Nur noch die Erinnerung an deinen Atem in meinem Haar. Wünsche mir so sehr dich nur noch ein einziges Mal in die Arme schließen zu dürfen.

Ref. -//-

Dieser eine Kuss, den ich niemals erfuhr, diese eine Liebe, die ich niemals leben durfte und die Sehnsüchte, die ich zu ersticken versuchte. deine Worte bohren sich in mein Herz. Will deine Lippen mit meinen verschließen.

So viele Nächte, in denen ich von dir träumte, so viele Stunden, Minuten, in denen ich an dich dacht. Ein Leben nur für dich- ohne dich.

Ref. -//-

Zu lange habe ich an ein Märchen geglaubt, an das ich niemals hätte glauben dürfen, weil die Hoffnung einen verrückt macht, wenn sie ewig unerfüllt bleibt.

Ich werde daran sterben und werde dich anschreien vom Boden des Grabes- Tränen in deinen, in meinen Augen. Und ich frage dich: ,,Wo warst du, als ich nur für dich lebte?! Nur für dich...

Schreibt mir, wenn ihr noch Ideen habt...

6.1.07 14:27, kommentieren

Vielleicht habt ihr schonmal etwas von einem so genannten ,,Allmächtigkeitsparadoxon" gehört, konntet aber nichts damit anfangen, oder wolltet mehr darüber erfahren. Ich habe durch einen Zufall davon erfahren:

ALLMÄCHTIGKEITSPARADOXON

Wenn Gott allmächtig ist, kann er dann einen Felsen, einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er selbst ihn nicht heben kann? Kann er einen eckigen Kreis erschaffen?

Kann er es, so ist er unlogisch- kann er es nicht, so ist er nicht allmächtig. Warum sollte man einem unlogischen, fiktiven Wesen Glauben schenken?

Wenn wir die Realität nicht auf unserer Definition begründen, will Gott nicht, dass man an ihn glaubt.

Doch wenn Gott nicht will, dass man an ihn glaubt, macht er sich selbst für uns, die Menschheit, nicht nachvollziehbar und er schafft uns so, dass wir nicht glauben- dass wir nicht verstehen.

Schlussfolgernd gibt es drei Möglichkeiten:

1.Es gibt Gott, jedoch ist er nicht allmächtig und die Lehre somit falsch.                                                    

2.Es gibt einen Gott, der nicht will, dass wir ihn anbeten.                                                                    

3.Es gibt keinen Gott                                                 

Was meint ihr...

6.1.07 14:14, kommentieren

böhse onkelz- KIRCHE

Du bezahlst für ihren Segen, für die Angst vor dem Tod. Dein Geld hält sie am Leben, gibt ihr ihr täglich Brot.        Du hängst an ihren Lippen und du glaubst, dass du sie brauchst.                                                                               Dann klammer´ dich an sie- bis du verfaulst...

Ich scheiße auf die Kirche, ihren Papst und seinen Segen. Ich brauch ihn nicht als Krücke, ich kann alleine leben. Wenn du das nicht kannst- ja falls du ihn brauchst... werde mit ihm glücklich, doch zwing mir nicht deinen Glauben auf.

Du  bezahlst für ihren Segen, für die Angst vor dem Tod. Dein Geld hält sie am Leben, gibt ihr ihr täglich Brot.     Und du willst für sie sterben- in ihrem Namen...                   Für die Kirche- für ein Amen!!!

 

 

 

6.1.07 14:05, kommentieren

Solange wir Träume haben leben wir,

solange wir leben geben uns Träume Hoffnung.

Solange es Hoffnung gibt haben wir keine Angst vor der Zukunft.

Träumen wir sie nicht nur, sondern erleben wir sie.

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, daraus zu erwachen.

Nicht in die ferne Zeit verliere dich.

Den Augenblick ergreife, denn er ist dein.

-Friedrich von schiller-

Stark sein im Schmerz, nicht wünschen, was unerreichbar oder wertlos. Für tausend bittere Stunden sich mit einer einzigen trösten, welche schön ist, und mit Herz und Können sein Bestes geben, auch wenn es keinen Dank erfährt.

Wer das kann, der ist ein Glücklicher.

Was wir Illusion nennen ist entweder Wahn, Irrtum oder Selbstbetrug, wenn sie nicht eine höhere Wirklichkeit bedeutet, welche anzuerkennen wir zu bescheiden, zu skeptisch oder zu zaghaft sind.

5.1.07 19:48, kommentieren

Ich habe zu lange an ein Märchen geglaubt, an das ich niemals hätte glauben dürfen, weil die Hoffnung einen auffrisst, wenn sie immer unerfüllt bleibt. Und du ewig wartest, auf diese eine Liebe, die du niemals leben darfst...

5.1.07 19:32, kommentieren

 Ich liebe dich in verschiedenen Sprachen:

 Afrikaans: Ek het jou Lief

Latein: Te amo

Albanisch: Te dua

Lettisch: Es tevi milu

Arabisch: Ohibok

Libanesisch: Behibak

Aramäisch: Ono korohamnach

Mazedonisch: Te sakam

Baskisch: Maite zaitut

Maltesisch: Jien inhobbok

Bosnisch: Volim te

Norwegisch: Jeg elsker deg

Bulgarisch: Obicham te

Persisch (Farsi): Man tora dust daram

Kantonesisch: Ngo oi ney

Philippinisch: Mahal kita

Mandarin: Wo ai ni

Polnisch: Kocham Cie

Dänisch: Jeg elsker dig

Portugiesisch: Te amo

Englisch: I love you

Rumänisch: Te iubesc

Esperanto: Mi amas vin

Russisch: Ya lyublyu tebya

Finnisch: Rakastan sinua

Schwedisch: Jag älskar dig

Französisch: Je t'aime

Serbisch: Volim te

Griechisch: S'ayapo

Slowakisch: Lubim ta

Hawaiianisch: Aloha wau ia 'oe

Slowenisch: Ljubim te

Holländisch: Ik hou van jou

Spanisch: Te quiero

Indisch: My tumse pyaar kartha hun

Suaheli: Nakupenda

Irisch: Taim ingra leat

Thailändisch: Khao Raak Thoe Inuktitut Nagligivget

Tschechisch: Miluji te

Isländisch: Eg elska thig

Tunesisch: Nhebek

Italienisch: Ti amo

Türkisch: Seni Seviyorum

Japanisch: Ai shite imasu

Ukrainisch: Ya tebe kokhayu

Kreolisch: Mi aime jou

Ungarisch: Szeretlek

Kroatisch: Volim te

Vietnamesich: Toi yeu em

Kurdisch: Ez te hezdikhem Zulu Ngiyakuthanda

5.1.07 19:28, kommentieren

Die Menschen sind dumm, wenn sie glauben, die Liebe sei berechenbar. Krankheiten und Seuchen kann man besiegen. Eine ungelebte Liebe aber, kostet letztendlich das Leben. Nicht immer das ganze... manchmal nur ein Teil davon. Doch stellt sich die Frage: Lohnt es sich, zerbrochen weiterzuleben?

Ich würde mir wünschen an meinem Grab zu stehen und den Geliebten zu fragen: ,,Wo warst du, als ich nur für dich lebte?!"

5.1.07 19:24, kommentieren